Anmeldung zur iPad-Klasse (1)

Über den Nutzen des iPads

Sehr geehrte Eltern der 6. Klassen,

bald ist es nun wieder so weit. Sie haben die Chance Ihr Kind für die iPad-Klassen 2017/18 anmelden. Bis dahin vergeht noch einige Zeit, aber die Tage bis dahin könnten schnell vergehen. Damit Sie genau wissen, was auf Sie zukommt haben wir hier den Zeitplan aufgestellt, der Ihnen den Ablauf der Geschehnisse darstellt.

Ende Januar:

Schüler-Umfrage (Wir befragen unsere Schüler der Klassen 6a bis 6d, ob sie ein Interesse an der Aufnahme zur iPad-Klasse haben. Die Ergebnisse werden in dem Winterferien unter den Nachrichten veröffentlicht.)

Anfang März:

Eltern-Umfrage (Wir befragen mittels eines Briefes der Schulleiterin alle Eltern von Schülern unserer Klassen 6, ob sie – natürlich unverbindlich – Ihr Kind für eine iPad-Klasse anmelden würden.)

Mitte April – Anfang Mai:

04. Mai 2017: Eltern-Versammlung
(Wir laden alle Eltern von Schülern unserer 6. Klassen zur speziellen Eltern-Versammlung ein. Hier stellen wir unser Konzept zur Nutzung von iPads im Unterricht vor. Unser Partner wird sein Angebot zur Bestellung der Schüler-iPads vorstellen. Der Gerätepreis + Schutzhülle + Schutzfolie + 3-Jahresversicherung + Gravur + 25 Euro App-Guthaben beträgt bis Ende August 529,99 Euro. Sie erhalten als Tablet das iPad von Apple mit 32 GB Speicher und WLAN. Die Farbe des Gerätes und die Farben der Schutzhüllen können ausgewählt werden. Anschließend bekommen alle Eltern die Anmeldeformulare. Die Kaufverträge werden Ihnen online per eMail zugeschickt.)

19. Mai 2017
Letzter Tag für die Anmeldung Ihres Kindes zu den iPad-Klassen 2017/18. Angemeldet werden nur Kinder der jetzigen 6. Klassen.

Juni/Juli:

Die Geräte treffen in der Schule ein (wenn nicht anders vereinbart) und werden auf ihren Unterrichtseinsatz Anfang September 2017 durch uns eingerichtet.

5. – 8. September 2017:

Die Schüler der neu gebildeten iPad-Klassen erhalten während der Methodenwoche ihre ersten Einweisungen in den Gebrauch der iPads. Dabei werden am iPad ein Steckbrief und ein Arbeitsblatt erstellt sowie ein Arbeitsblatt ausgefüllt. Ab der zweiten Woche erfolgt innerhalb des Informatik-Unterrichtes das Kennenlernen und Üben wichtiger Präsentationstechniken, die für alle Fächer benötigt werden. Dazu gehören die Erstellung von Comics, von MindMaps und von Multimedia-Präsentationen sowie die Themen „Richtig fotografieren“ und „Bildbearbeitung“ und das Anlegen aller Kontakte (Mitschüler und Lehrer) inklusive die Handhabung der Apps „Nachrichten“ und „Facetime“.

Aktualisierungen und die Installation neuer benötigter Apps werden auf Wunsch durch uns durchgeführt.

Herr Wöhlbrandt, Koordinator für die iPad-Klassen an der Bertolt-Brecht-Schule Wismar

 

 

P.S.: Nachfolgend haben wir für Sie noch den Text an die Eltern des letzten Schuljahres hier eingefügt.

Liebe Eltern,

ab Dienstag, dem 26.04.2016 haben Sie die Möglichkeit, Ihr Kind für die iPad-Klasse(n) ab 05.09.2016 in der Jahrgangsstufe 7 anzumelden. Hierzu nachfolgend einige Informationen.

Warum beginnt die Anmeldung ab dem 26.04.2016?

Am Dienstag, 26.04.2016, findet unsere Elternversammlung zur Bildung von iPad-Klassen ab 2016/17 statt. Die Informationsveranstaltung beginnt um 18:00 Uhr in der Aula der Schule. Nach der Eröffnung durch unsere Schulleiterin beginnen Linnea (6d) und Dennis (6b) mit einem kleinen Dialog zwischen zwei Sechstklässlern. Danach informieren Herr Wöhlbrandt als Koordinator iPad-Klasse, das gesamte iPad-Lehrer-Team der Schule sowie der Education Manager Herr Michalik von EduXpert als Anbieter der Geräte aus Regensburg. Sie werden an diesem Abend die Gelegenheit haben, Fragen zu stellen. Selbstverständlich erhalten Sie sämtliche Unterlagen zur Anmeldung. Dies sind der Anmeldebogen unserer Schule, die Nutzungsvereinbarung der Schule, der Kaufvertrag zum Erwerb der Geräte und ein Versicherungsvertrag. Die Informationsveranstaltung wird gegen 19:00 Uhr beendet sein.

Wie lange ist es möglich, sein Kind für die iPad-Klasse anzumelden?

Die Anmeldefrist beginnt ab dem 26.04.2016 und endet am Mittwoch, dem 18.05.2016 (erster Schultag nach den Pfingstferien).

Welche Voraussetzungen muss die Schule erbringen, damit iPad-Klassen gebildet werden können?

Wir haben ein Konzept zur Einführung von iPad-Klassen erstellt. Im Kern möchten wir die iPad-Klassen als eine 1:1-Lösung einrichten. Dies bedeutet, dass jeder Schüler ein iPad besitzt und das Gerät im Unterricht und Zuhause benutzt. Wir haben dieses Konzept bereits im Schuljahr 2014/15 dem Schülerrat, dem Schul-Elternrat und der Schulkonferenz vorgestellt und eine einstimmige Bestätigung des Konzeptes erhalten. Mit der Schulkonferenz war ebenfalls ein Vertreter der Schulverwaltung der Stadt Wismar anwesend. Wir haben ein iPad-Lehrer-Team von 14 Mitgliedern gebildet, die seit dem August 2014 bisher 11 Tagungen durchgeführt haben, um sich entsprechend weiterzubilden. Alle Mitglieder des Teams haben sich aus privaten Finanzquellen ein iPad beschafft. Seit dem Schuljahr 2015/16 erfolgen die schulinternen Fortbildungen übrigens monatlich einmal. Mit dem Lehrer-Team können wir sicherstellen, dass alle Unterrichtsfächer der Jahrgangsstufe 7 durch Mitglieder des Teams abgedeckt werden. Parallel dazu gab es mehrere Fortbildungsveranstaltungen außerhalb der Schule, an denen Vertreter unserer Schule teilgenommen haben (Hausmesse TELCO in Hamburg, Fortbildung des IQMV Schwerin, Fortbildung des niedersächsischen NLQ in Oldenburg). Seit März 2015 wurde ein Kontakt zur ersten iPad-Schule in M-V in Neuenkirchen/Vorpommern hergestellt, um von den dort gemachten Erfahrungen zu lernen. Zwei Direktbesuche der „Schule am Bodden“ im Oktober 2015 und im März 2016 waren sehr ergiebig, sodass viele Sachverhalte deutlich klarer wurden. Seit 2015 begann die Stadt Wismar mit der Herstellung der notwendigen Infrastruktur, damit ab Juli 2016 ein belastungsfähiges WLAN in der Schule nebst modernen Präsentationsmöglichkeiten in allen Räumen installiert wird. In Vorbereitung der Elternversammlung wurde Kontakt mit fünf Anbieter aufgenommen, um ein auf die Schule zugeschnittenes Bundle aus iPad, Zusatzteile, Versicherung und Betreuung auswählen zu können.

Wie wurde der Schul-Elternrat in Entscheidungsprozesse eingebunden?

Der Schul-Elternrat ist die demokratisch gewählte Vertretung aller Eltern und Sorgeberechtigten unserer Schüler. Die Schulleitung und das iPad-Lehrer-Team haben generell alle Belange im Zusammenhang mit der Konzeption, der Anbieterauswahl und sonstiger Entscheidungen, die die Privatgeräte betreffen, ausschließlich mit dem Schul-Elternrat bzw. dem Vorstand gemeinsam diskutiert und letztlich beschlossen. Dies betrifft insbesondere den Geräte-Hersteller, den Anbieter und einige Fragen der Umsetzung, wie zum Beispiel der Befürwortung der Schülerumfrage im Januar oder der unverbindlichen Elternumfrage im März. Damit sind fast alle nichtpädagogischen Entscheidungen nur mit Zustimmung des Schul-Elternrates gefällt worden. Ausgenommen natürlich alle Entscheidungen zur Anpassung der Infrastruktur der Schule, welche durch Schule und Stadt gefällt werden mussten.

Welche Voraussetzungen müssen die Eltern/Sorgeberechtigten erbringen, wenn sie ihr Kind für eine iPad-Klasse anmelden möchten?

Die zum Einsatz kommenden iPads sind grundsätzlich Privatgeräte. Das bedeutet, dass die Eltern/Sorgeberechtigten ein Gerät käuflich erwerben müssen. Zum Einsatz kommen iPad Air 2 mit 16 GB und WLAN. Die iPads bekommen eine spezielle Schutzhülle und eine Schutz-Displayfolie sowie eine Gravur mit dem Namen des Kindes. Da die Geräte vier Jahre im Schuleinsatz benutzt und täglich auf dem Weg von Zuhause zur Schule und zurück befördert werden, ist eine Versicherung gegen Beschädigung und Diebstahl unerlässlich. Demzufolge müssen ein Kauf- und ein Versicherungsvertrag abgeschlossen werden. Weiterhin ist es erforderlich, dass die Eltern/Sorgeberechtigten sowie die betreffenden Schüler unserer Nutzungsvereinbarung zustimmen, damit während der Schulzeit ein geordneter Unterricht stattfinden kann.

Mit welcher finanziellen Belastung muss ich rechnen?

Der Kauf des Gerätes, der Schutzhülle, des aufgebrachten Schutz-Displays, der Gravur und diverser Apps/eBooks kann als Einmalbetrag bezahlt oder finanziert werden. Unser Anbieter eröffnet Ihnen die Möglichkeit einer 10-, 20- oder 30-monatigen zinslosen Finanzierung. Im Falle einer 30-monatigen Finanzierung (zweieinhalb Jahre) wären das 16,30 Euro pro Monat. Mit der Entrichtung der letzten Rate geht das komplett ausgestattete Gerät in den Besitz des Käufers über. Der Abschluss einer Versicherung gegen Beschädigung und Diebstahl ist hierin jedoch nicht enthalten. Diese muss separat abgeschlossen werden. Für eine dreijährige Laufzeit ist ein Einmalbetrag von 99,99 Euro fällig. Sie erhalten die Versicherung zu Sonderkonditionen nur über unseren Anbieter. Im Versicherungsfall „Beschädigung“ sind danach jeweils nur 25 Euro als Selbstbehalt zu entrichten. Dies ist ausgesprochen günstig, denn andere Anbieter verlangen deutlich mehr. Im Falle eines Diebstahls beträgt der Selbstbehalt 25 % des Gerätepreises. Auch dies ist günstig gegenüber anderen Anbietern. Weitere Informationen erhalten Sie durch Herrn Michalik.

Was passiert mit meiner Anmeldung, wenn ich schon ein iPad habe?

Im pädagogischen Sinne möchten wir eine homogene Ausstattung unserer Schüler. Unsere Schüler erhalten ein iPad Air 2 mit 16 GB Speicher und WLAN. Dieses Gerät muss dem Schüler während des Unterrichtes und auch Zuhause zur Verfügung stehen. Unsere Schule muss die Möglichkeit der Einrichtung des Gerätes erhalten, zum Beispiel der Installation von Apps und Einstellungen. Weiterhin ist die spezielle Schutzhülle und die Display-Schutzfolie an- bzw. aufzubringen. Eine Versicherung gegen Beschädigung und Diebstahl muss für drei Jahre abgeschlossen werden. Sollten diese Voraussetzungen erfüllt werden, so ist der Kauf eines neuen Gerätes nicht erforderlich. Privatgeräte mit einer anderen Konfiguration sollten uns angezeigt werden, damit wir entscheiden können, ob ein vierjähriger Einsatz sinnvoll erscheint.

Was geschieht mit meinem Kind, wenn es nicht in die iPad-Klasse gehen möchte?

Die Möglichkeit der Anmeldung eines Kindes zur iPad-Klasse ist grundsätzlich freiwillig. Es ist ein zusätzliches Angebot der Schule an unsere Eltern und Schüler. Nach derzeitigem Stand der Ergebnisse der unverbindlichen Eltern-Umfrage vom März 2016 werden wir eine traditionelle Klasse 7 im Schuljahr 2016/17 bilden können. „Traditionell“ bedeutet in diesem Sinne eine Klasse wie wir sie bisher immer eingerichtet haben. Also eine Unterrichtsführung ohne iPad, aber in identischer Unterrichtsqualität wie in allen anderen Klassen unserer Schule. Eine Garantie zur Bildung einer traditionellen Klasse 7 können wir aber derzeit nicht abgeben, da der Anmeldezeitraum 26.04.2016 bis 18.05.2016 für die iPad-Klasse(n) noch nicht verstrichen ist.

Welchen generellen Vorteil hat ein Kind, das in einer iPad-Klasse unterrichtet wird?

Im digitalen Zeitalter des beginnenden 21. Jahrhunderts sind die Vermittlung von Medienkompetenzen und der sichere Umgang mit multimediafähigen Endgeräten eine der Herausforderungen an die Schul- und Erwachsenenbildung. Der traditionelle Unterricht in Mecklenburg-Vorpommern sieht eine Wochenstunde Informatikunterricht vor. Ergänzend kommen einige (wenige) Wochenstunden Fachunterricht im Medienraum und drei Wochenstunden für einige Schüler im Wahlpflichtunterricht hinzu. Sogar privat dürften damit die Schüler mehr Kontakt mit der digitalen Welt haben, als dies in der Schule, pädagogisch geführt und betreut, der Fall ist. Die angebotene 1:1-iPad-Klasse unserer Schule löst diesen Widerspruch auf.

Was ist denn nun konkret in der iPad-Klasse anders?

Zunächst einmal muss man sich von der Vorstellung verabschieden, dass wie im Informatik-Unterricht die drei Themen „Recherchieren im Internet, Dokumentieren und Präsentieren“ den hauptsächlichen Schwerpunkt bilden. Die Technik ist in einer iPad-Klasse jederzeit verfügbar und umfangreicher ausgestattet und die Software ist deutlich vielseitiger und ausgereifter. Mit anderen Worten: Wir heben diese Schüler auf ein neues Level, dass einem Paradigma-Wechsel gleich kommt. Kurz zusammengefasst: Spannende Methoden, mehr Teamarbeit, mehr Anschaulichkeit, mehr Eigenverantwortung, mehr Kommunikation, mehr Individualität und insgesamt besser ausgeprägte Medienkompetenzen. Hierin sind so viele Details versteckt, dass man diese gar nicht alle einzeln aufzählen kann. Stellvertretend soll unser Einsatzkonzept von Apps (Software) in der Jahrgangsstufe 7 sowie folgende bis zur Jahrgangsstufe 10 interessierten Eltern und Schülern zeigen, worin die neue Unterrichtsqualität verteilt auf alle Fächern bestehen wird.

konzept-einsatz-apps_ipad-klasse7-10_version1

Ob sich der Einsatz der Geräte auf die Noten auswirken wird hängt maßgeblich auch von den Schülern ab. Ohne Zweifel können wir aber jetzt schon sagen, dass sich die Sprach- und Schreibkompetenzen, soziale Kompetenzen und Kompetenzen im Darstellen von Sachverhalten signifikant verbessern werden. Übrigens müssen Teilnehmer keine Sonderzahlungen für die Beschaffung von Apps/eBooks über den Zeitraum von vier Jahren leisten. Wir haben dies schon in der Beschaffung der Geräte mit eingerechnet. Zusätzlich haben wir unsere Schule am Volume Purchase Programm von Apple angemeldet, sodass der Erwerb von Apps und eBooks zu bis zu 50 % ermäßigt erfolgt.

Weitere Informationen zu iPad-Klassen an unserer Schule hier und hier

Über den Nutzen des iPads