27.01. – Gedenktag der Opfer


In diesem Jahr wurde zum 75. Mal der Befreiung des Konzentrationslagers in Auschwitz gedacht. Auschwitz ist der Inbegriff für Unmenschlichkeit, denn 1 Million Menschen wurden hier in den Jahren der deutschen Besetzung ermordet. Das ist mehr als jeder Zweite in Mecklenburg-Vorpommern im Jahre 2020, denn in unserem Bundesland leben nur 1,7 Millionen Menschen.

Gegenüber des Sekretariates ist die kleine Ausstellung bis März zu sehen.

Ich war letztes Jahr in Krakow (zu deutsch „Krakau“) und habe gesehen, was als Zeugnis dieser Gräueltaten übrig geblieben ist. In der Fabrik von Schindler (bekannt aus „Schindlers Liste“) hingen sehr viele Plakate aus der Besetzungszeit. Sie als Zeugnis unseren Schülern Nahe zu bringen war Gegenstand der diesjährigen Ausstellung. Noch mehr Authentizität geht eigentlich nicht. Und dennoch sind es nur kleine fast unwesentliche Puzzle-Teile einer furchtbaren Zeit – einer Zeit, die sich so und auch „wesentlich harmloser“ nie wiederholen darf. Menschlichkeit, Respekt und Demut sollten uns allen gut zu Gesicht stehen.

Wie in jedem Jahr gab es auch 2020 wieder zahlreiche Aufgabenstellungen für unsere Schüler, damit sie sich selbst mit den Ereignissen der Vergangenheit auseinandersetzen.

B-W.