18.11.2019 – Unser Vorlesetag


Emilia und der Junge aus dem Meer   

In diesem Jahr gab es ein besonderes Jubiläum an unserer Schule: Zum mittlerweile zehnten Mal weilte der Bürgermeister unserer Stadt, Herr Beyer, anlässlich des Vorlesetags an unserer Schule. Der Vorlesetag ist eine Aktion der Zeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung und wird jedes Jahr im November ausgetragen.

Herr Beyer brachte in diesem Jahr ein Buch der niederländischen Autorin Anett Schaap mit dem Titel „Emilia und der Junge aus dem Meer“ mit. Die Geschichte spielt in früheren Zeiten, als Leuchttürme für die Seefahrt noch eine große Bedeutung hatten. Die Hauptfigur ist das Mädchen Emilia, die Tochter des einbeinigen Leuchtturmwärters, welche aus ärmlichen Verhältnissen kommt. Da ihr Vater eines Tages versäumt, den Leuchtturm anzuschalten, kommt es zu einer Schiffskatastrophe. Der Vater wird zur Strafe im Leuchtturm eingesperrt und Emilia soll als Strafe im „Schwarzen Haus“ leben und dort ihre „Schuld“ abarbeiten.

Um das „Schwarze Haus“ ranken sich zahlreiche mystische Geschichten, und Emilia hat große Angst, dort einzuziehen. Am Ende klärt sich aber alles. Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden, denn ihr sollt ja das Buch selber lesen. Es ist insgesamt ein sehr spannendes Buch, das unbedingt zum Weiterlesen einlädt.

Außerdem zeigte Herr Beyer noch weitere Bücher, die er gern empfehlen würde: „Mauerpost“ von den Autorinnen Maike Dugaro und Anne-Ev Ustorf. In diesem Buch geht es um eine Brieffreundschaft zwischen zwei Mädchen kurz vor der Wende. Das eine Mädchen kommt aus Ost-Berlin, das andere aus West-Berlin. Das ist ein lohnenswertes Buch für all diejenigen, die an unserer jüngsten Geschichte interessiert sind. Aus dem Bereich Phantasy stellte er von Rafik Schami „Das große Rafik Schami Buch“ vor, eine Sammlung einzelner phantasievoller Geschichten aus einer anderen Kultur mit teilweise märchenhaftem und alltäglichem Charakter. Abschließend präsentierte der Bürgermeister von der Autorin Anne Fleming das Buch „Ziegen bringen Glück“, was uns nach New York führt.

Für alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler aus den 5. und 6. Klassen war das wieder eine sehr schöne Veranstaltung und wir hoffen, dass Herr Beyer auch zum Vorlesetag 2020, dann zum 11. Male, zu uns an die Schule kommen wird.

S.U.